Haustiere im Speziellen und Tiere allgemein haben etwas sehr Aufrichtiges und Ehrliches an sich – sie sind, wie wir wissen, treue Gefährten. Sie benötigen, das wissen wir auch, viel Aufmerksamkeit, Hingabe und Zuwendung.
Dies ist allerdings ein geringer Preis für die vielen Vorteile, die sie in unser Leben bringen.

 

  1. Haustiere helfen Stress abzubauen

Es ist bekannt, dass Stress unsere geistige und körperliche Gesundheit beeinträchtigen kann.
Und dass unsere Welt “stressiger” denn je geworden ist.
Wir leben in einer schnelllebigen Gesellschaft, die unsere ganze Aufmerksamkeit erfordert und uns leicht ermüden kann.
Nun gibt es verschiedene Methoden, den Stress zu reduzieren.

Eine der besten ist es wohl, ein Haustier zu besitzen.

Stress-Zeit

Haustiere bieten dir eine ähnliche Unterstützung wie dein bester Freund. Allerdings stehen sie immer zur Verfügung. Sie können dir helfen, deinen negativen Gedanken nach einem hektischen Tag zu entkommen.

Egal, ob dein bevorzugter Begleiter ein Pferd, ein Hund oder eine Katze ist – das Aussprechen von Problemen kann dir helfen, deine Situation anders zu sehen, etwas Dampf abzulassen und dich entspannter zu fühlen.

Außerdem, wenn du dich gestresst fühlst, gibt es nichts Besseres als ein Paar fragende, tellergroße Augen, die sofort deine Aufmerksamkeit beanspruchen und dir helfen, deinen Geist von negativen Gedanken und Emotionen zu befreien.

 

  1. Konstant und liebevoll: Dein Tier

Menschen sind nicht immer da, wenn man sie braucht, aber Haustiere sind es.
Sie geben dir ständig Liebe und Dankbarkeit, und sie sind glücklich, in deiner Nähe sein zu dürfen.
Wann immer du willst, kannst du in der Nähe deines Tiers sein.
Du kannst dummes Zeug reden oder alberne Dinge tun – sie werden dich nicht belächeln.
Manches Tier wird deine Albernheiten lieben und versuchen, dich nachzuahmen.

Eine solche bedingungslose Liebe ist ein guter Stressabbau.
Es hat sich gezeigt, dass eine ständige Gemeinschaft mit einem liebenden Wesen die Gesundheit auf viele andere Arten verbessert.

Studien haben belegen, dass das Zusammensein mit einem Tier dein Immunsystem stärkt, die Herzgesundheit verbessert, körperliche Schmerzen reduziert und auch die psychische Gesundheit verbessert.
Ein Mann mit Lupus (Autoimmunkrankheit) schwört, dass die Katze, die er nach seiner Diagnose erhielt, ihn über 20 Jahre lang mit wenig Schmerzen, guter geistiger Gesundheit und sehr wenigen körperlichen Problemen am Leben hielt.
Obwohl seine Katze längst verstorben ist, behauptet er immer noch, dass seine Liebe zu dieser Katze ihn gesund hält.
Das ist ein unumstößlicher Beweis für die Macht der wahren Liebe, die Tiere haben.

 

  1. Alleinunterhalter

Haustiere sind eine großartige Quelle der Unterhaltung. Sie sind Lebewesen, die Gewohnheiten, Eigenarten und Persönlichkeiten haben, die einen stundenlang zum Lachen bringen können. Hunde, Katzen und Vögel sind wahrscheinlich am bekanntesten für ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten. Ein Schlangenbesitzer, den ich kannte, schwor, dass seine Schlange ihre eigene einzigartige Persönlichkeit hat.
Die Persönlichkeiten deines Haustiers wird dich von den Problemen ablenken können, die du hast.
Aber das Beste ist, du wirst den Begriff „Langeweile“ aus deinem Sprachschatz streichen.

 

  1. Verantwortung übernehmen

Egal welche Art von Haustier du hast, du musst dich darum kümmern. Die Verantwortung für ein anderes Lebewesen kann dir helfen, auch für dein eigenes Leben mehr Verantwortung zu übernehmen.
Dies gilt insbesondere für Kinder, die den Wert von Routine und guten Gewohnheiten lernen.
Aber auch Erwachsene können von der konsequenten Verantwortung profitieren.

kinder-hund

 

  1. Emotionale Intelligenz: Emphatie

“Liebe und Mitgefühl sind Notwendigkeiten, kein Luxus. Ohne sie kann die Menschheit nicht überleben.” (Dalai Lama).

Wir brauchen mehr Mitgefühl in unserem Leben, sowohl Selbstmitgefühl als auch Mitgefühl für andere.
Ein Haustier zu besitzen, dessen Überleben, Gesundheit und Glück von dir abhängt, kann dich definitiv zu einer mitfühlenden Person werden lassen. Du musst über deine eigenen Wünsche und Bedürfnisse hinausschauen und dich mit deren Wünschen und Bedürfnissen auseinandersetzen. Und, was noch wichtiger ist, du musst auf ihre Wünsche und Bedürfnisse eingehen!

Ein Beispiel: Du kannst den ganzen Tag fernsehen oder deinen anderen Hobbys nachgehen.
Wenn du jedoch einen Hund hast und die Sehnsucht in seinen Augen siehst, dass er mit dir einen Spaziergang machen möchte, wirst du seinem Bedürfnis nach Bewegung nachkommen.
Und du solltest die Befriedigung dieses Bedürfnisses eher als einen Akt der Freundlichkeit deinem Hund gegenüber als eine Verpflichtung sehen.
Du kannst deine Fähigkeit zum Mitgefühl leicht auf andere Menschen und die Welt um dich herum übertragen, und das kommt deinem ganzen Leben zugute.
Für dich selbst sind die Vorteile von Mitgefühl weniger Stress, mehr Bewusstsein, mehr Verantwortung und ein insgesamt glücklicheres Leben.
Für andere bedeuten die Vorteile eine bessere Welt zum Leben oder einfach nur einen schöneren Tag.

 

  1. Sprechen ohne zu Reden: Nonverbale Kommunikation

Dein Haustier kann nicht sprechen. Deshalb musst du in der Lage sein, seine Signale und seine Körpersprache zu lesen und zu erkennen.
Du wirst erstaunt sein, wie diese Fähigkeit dein tägliches Leben mit anderen Menschen verändern wird:
90% der Kommunikation ist nonverbal.
Ein gutes Gespür für die Körpersprache kann dir helfen, bessere Beziehungen sowohl im Privat- als auch im Berufsleben aufzubauen.
Das kann deinem persönlichen Glück und deiner finanziellen Zukunft zugutekommen.

Ein Beispiel aus der Tierwelt:
Rüden neigen dazu, dominant zu reagieren.
Dominante Männchen werden sich um andere Männchen herum bewegen und versuchen, sich selbst einschüchternder und bedrohlicher aussehen zu lassen.
Dies zu verstehen, kann Ihnen helfen, eine dominante Persönlichkeit zu erkennen und mit ihr so umzugehen, dass sie sich bestätigt fühlt.
Und das kann Ihnen Punkte einbringen, wenn es darum geht, die Karriereleiter hinaufzusteigen!

 

  1. Bodyguards: Haustiere können Gefahr spüren

Beispiel: Hunde

Wir alle wissen, dass Hunde bellen, wenn sie jemanden in der Nähe des Hauses spüren, und das kann sehr gut für die häusliche Sicherheit sein.
Haustiere können weit mehr als nur einen Fremden spüren:

hund-baby

Hunde können über Mimik und Stimme die Gefühlslage von Menschen erkennen. Das haben Verhaltensforscher der britischen University of Lincoln bewiesen. Damit sind Hunde die einzigen Wesen außer Menschen, bei denen eine derartige Fähigkeit beobachtet wurde. Hunde sind eine sehr soziale Spezies. Die Erkennung von menschlichen Emotionen ist äußerst vorteilhaft für Hunde. Sie sind in der Lage, gegenseitige Ausdrücke zu imitieren. Das bedeutet, dass sie die Fähigkeit zur Empathie haben.

Beispiel: Pferde

Ähnliches gilt für Pferde: Für die Emotionslage „seines” Menschen (oder auch eines fremden Reiters) ist ein Pferd sehr sensibel.
Es merkt sofort, ob wir gute oder schlechte Laune haben,  Angst haben oder uns freuen. Hat ein Pony Angst, sollten wir selbst ruhig bleiben um seine Angst nicht zu verstärken. Wenn wir uns über eine besondere Leistung freuen, nimmt es das ebenso wahr. Man merkt das an seinem Gang, seiner Kopfhaltung und seinen Bewegungen.
Momentan gehen Tierforscher davon aus, dass Pferde äußerst sensibel und in der Lage sind, emotionale Bindungen mit Menschen einzugehen. Viele Studien stellen Pferde bereits auf dieselbe Stufe wie Hunde, wenn es um das Erkennen menschlicher Gefühle geht.
Unter diesen Studien ist ein Forschungsprojekt der Universität von Sussex. Es analysiert die Reaktionen von Pferden auf verschiedene menschliche Gesichtsausdrücke. Das Ergebnis:
Wenn Pferde freundliche Gesichter sehen, scheinen sie gesellig und ruhig zu sein, ohne klare körperliche Reaktionen.
Wenn sie allerdings ein wütendes Gesicht sehen, erhöht sich ihr Puls und sie drehen ihren Kopf so, dass sie mit dem linken Auge den potentiellen Aggressor ansehen.

pferde-hunde-und-mehr


Auf Grund ihrer Anpassungsfähigkeit können Haustiere, die sich in etlichen Bereichen von uns Menschen unterscheiden, viele unserer Bedürfnisse stillen.

Und das macht die Freundschaft mit ihnen so wertvoll.